Akupunktur

Die Akupunktur ist ein wichtiger Pfeiler des 5-Säulen Modells in der Traditionellen Chinesischen Medizin, kurz TCM. Sie läßt sich beim Tier sehr gut anwenden und hat eine besondere Rolle in der Tiertherapie. Die Wirkung der Akupunktur ist bereits wissenschaftlich anerkannt.

 

Akupunkturpunkte - Was ist das?

 

Die Akupunkturpunkte liegen auf den Meridianen, den Energiebahnen unseres Körpers in denen die Lebensenergie Qi fließt. An diesen Punkten findet man einen herabgesetzten Hautwiderstand, anatomisch betrachtet spricht man von einer Öffnung in der Faszie. Durch Akupunktur werden Reize entfacht die den Energiefluss im Körper anregen oder sedieren sollen um so die natürliche Regeneration zu unterstützen. 

 

 

Bei welchen Erkrankungen kann Akupunktur eingesetzt werden?

 

  • Störungen des Bewegungsapparates, z. B. Bandscheibenprobleme, Arthritis, Verletzungsfolgen
  • Hauterkrankungen, z. B. sensorische Neurodermitis, Leckgranulom
  • Atemwegserkrankungen, z. B. Asthma
  • Störungen des Nervensystems, z. B. Lähmungen, Nervenverletzungen
  • Funktionelle und vegetative Störungen, z. B. Stoffwechselstörungen, Gastritis, etc.

 

Wirkungen

 

  • Verbesserung der Zirkulation
  • Freisetzung von Neurotransmittern, u. a. fördert die Akupunktur die Ausschüttung von Endorphinen (natürliche, schmerzlindernde Hormone des Körpers)
  • Entspannung verkrampfter Muskulatur
  • Stimulierung nervaler Funktionen und des Immunsystems

 

Kontraindikationen

 

  • Tumoren
  • Krankheiten mit chirugischer Indikation (die Akupunktur ersetzt kein bevorstehende OP)
  • Infektionskrankheiten mit seuchenhaftem Verlauf
  • Erbkrankheiten (hier können nur Symptome gelindert werden)
  • Mangelzuständen (lediglich als Begleittherapie)

 

Die Akupunktur ist vielseitig einsetzbar und vor allem bei Großtieren und Hunden bestens geeignet. Gerne können sie mich für genauere Infos und eine persönliche Beratung ansprechen.